Günstig im Ausland surfen und telefonieren: So teuer ist Roaming

Das Smartphone ist zum treuen Alltagsbegleiter geworden. Doch sobald man über die Grenze fuhr, musste man früher schnell das Roaming deaktivieren oder eine astronomische Handyrechnung in Kauf nehmen. Für die meisten Länder dieser Welt gilt das immer noch, nicht aber für unsere direkten Nachbarn. Seit Juni 2017 sind die Roaminggebühren im EU-Ausland abgeschafft worden. Darüber hinaus haben sich auch die Nicht-EU-Länder Länder Island, Norwegen und Liechtenstein teil der neuen Regelung. Für Sie bedeutet das, dass Sie bei Ihrem nächsten Abstecher nach Polen oder im Sommerurlaub auf Mallorca ohne zusätzliche Kosten im Internet surfen und telefonieren können. Dafür nutzen Sie ganz einfach Ihren in Deutschland abgeschlossenen Tarif.

So funktioniert telefonieren und surfen im Ausland

Eine neue EU-Regel setzt fest, dass innerhalb der Europäischen Union Roaming zu Inlandspreisen angeboten werden muss. Das bedeutet in der Praxis, dass Ihr Anbieter anfallende Gespräche, SMS und verbrauchtes Datenvolumen im Ausland einfach von Ihren in Deutschland gebuchten Einheiten abzieht. Sollte sich Ihr Prepaid-Guthaben im Ausland aufbrauchen, können Sie es ganz normal, wie sonst in Deutschland neu aufladen und sich so beispielsweise neues Datenvolumen kaufen, für das Sie wiederum keine Roaming-Gebühren zahlen müssen. Wer Flatrates in seinem Handytarif nutzt, kann diese auch im EU-Ausland verwenden, ganz nach dem EU-Tarif-Motto “Roam like at home”.

Die Bedingungen für das kostenfreie Roaming

An das kostenfreie Roaming im EU-Ausland sind natürlich einige Bedingungen geknüpft. Mobilfunkanbieter dürfen Ihren Kunden bei Missbrauch die Roaming-Gebühren in Rechnung stellen. Mit Missbrauch ist gemeint, dass sich jemand in einem nicht ganz so wirtschaftsstarken EU-Land einen Handy-Tarif besorgt und diesen dann in anderen Ländern regelmäßig nutzt. Dadurch werden Mobilfunkanbieter benachteiligt, die aus wirtschaftsstärkeren Ländern kommen. Nur bei angemessener Nutzung, darf das kostenfreie Roaming genutzt werden. Unter angemessen versteht die EU, dass man seinen Tarif die meiste Zeit des Jahres in dem Land nutzt, in dem er abgeschlossen wurde. Die Nutzung während im Ausland gilt beispielsweise während des dreiwöchigen Urlaubs oder kleinen Shoppingtripps ins Nachbarland als angemessen.

Anbieter Anderes Hardware Mobiles Internet Technik Vertrag
Günstig im Ausland surfen und telefonieren: So teuer ist Roaming
Datenaustausch mit Android – diese Möglichkeiten gibt es
Handynutzung im Urlaub wird noch billiger