ISDN oder analog – die Unterschiede der Anschlussarten

Die Qualität des Telefonanschlusses hängt vom Netz ab

Wer privat oder im Unternehmen über einen Festnetztelefonanschluss verfügen muss, sollte dabei auf die entsprechende Netzqualität achten. Nahezu im gesamten deutschen Bundesgebiet besteht die Auswahl zwischen einem Analoganschluss oder moderner ISDN-Technik (= Integrated Services Digital Network, also ein digitaler Anschluss). Die Frage, wann welche Form sinnvoller und funktionaler ist, muss individuell geklärt werden. Denn dazu muss zum einen die regionale Situation aber auch der Anspruch an die Telefonie bewertet werden.

Unterschiedliche Anbieter haben individuelle Offerten

In erster Linie muss die Frage des Anbieters geklärt sein, denn diese entscheidet bereits oftmals über die Frage ob Analog oder ISDN. Neben dem traditionellen Telekomunternehmen haben kaum mehr Alternativanbieter Analoganschlüsse im Angebot. Diese machen ihr Hauptgeschäft mit ISDN, der zwar teurer ist als die analoge Variante, aber dafür auch schneller und komfortabler. Mit dem Verzicht auf das hochmoderne ISDN müssen andere Komfortansprüche wie ein Anrufbeantworter im Netz oder eine Rufumleitung nicht unerfüllt bleiben. Denn diese sind in den meisten Serviceangeboten durchaus erfasst, sodass auch mit dem traditionellen Analoganschluss sämtliche Komforteinrichtungen genutzt werden können.

Verzicht auf ISDN-Technik hat Vor- und Nachteile

Wer sich trotz aller Modernität für eine analoge Variante entscheidet, der profitiert nicht nur von günstigen Kosten, sondern kann auch auf zusätzliche Anschaffungskosten wie einen Analog/Digital-Wandler oder einen NTBA verzichten, der immerhin Stromkosten verursacht. Da eine analoge Leitung nur mit maximal 56 kBit/s funktioniert, muss man bei der Internetnutzung mit Einschränkungen leben. Allerdings muss man während der Onlinefunktion damit leben, in diesem Zeitraum telefonisch nicht erreichbar zu sein. Dies funktioniert dann nur mit einer kostenpflichtigen Umleitung der Gespräche auf das Handy.

Übrigens – für das Surfen mit DSL-Geschwindigkeit ist es egal, ob man einen analogen Anschluss oder ISDN hat. DSL muss zwar extra gebucht werden, ist aber mit beiden Anschlussarten kombinierbar.

Anbieter Anderes Hardware Mobiles Internet Technik Vertrag
Günstig im Ausland surfen und telefonieren: So teuer ist Roaming
Datenaustausch mit Android – diese Möglichkeiten gibt es
Handynutzung im Urlaub wird noch billiger